NEWS

Themenschwerpunkt "Interaktive Simulationssysteme"

Themenschwerpunkt "Interaktive Simulationssysteme"

Navigieren Sie sicher und effizient durch jede Situation

Navigationssysteme im Auto dienen schon lange nicht mehr nur der Bequemlichkeit, sondern sie sind zentrale Sicherheitsaspekte in einem immer dichter werdenden Verkehr. Dies ist auch der Grund, warum Navis - und auch immer mehr andere Assistenzsysteme - in Neuwägen Pflicht werden.

Mit dem Themenschwerpunkt "Interaktive Simulationssysteme" möchten wir gezielt die Anwendung von numerischen Modellen im Bereich der Wasserwirtschaft erweitern: Aufbauend auf bestehenden Modellen erstellen wir interaktive Simulationssysteme, die für Training und Ausbildung, aber vor allem auch als Assistenz-Systeme z.B. beim Betrieb von Kraftwerken oder Polder-Systemen verwendet werden.

Bei der Entwicklung von interaktiven Simulations- und Assistenz-Systemen haben wir eigene Modelle, aber wir können de facto auch auf jedes bestehende Modell aufbauen. Gerne machen wir mit Ihnen eine Analyse, wie ihren "statischen" Modellen zu modernen, interaktiven Systemen ausgebaut werden können.

Hydrographische Messungen - Drohnenaufnahmen

Hydrographische Messungen - Drohnenaufnahmen

Wir organisieren und begleiten spontane Messungen zur Ergänzung Ihrer Daten

In vielen Projekten sehen wir, dass spontane, ergänzende Messungen und Aufnahmen für die Arbeit in Projekten eine wertvolle Hilfe sind. Wenngleich es in praktisch allen mitteleuropäischen Flüssen regelmäßige hydrographische Aufnahmen gibt, können spontan durchgeführte Aufnahmen gerade dann wertvolle Erkenntnisse liefern, wenn sie zusätzlich zum Zeitplan der regelmäßigen Aufnahmen durchgeführt werden.

Wir haben - auch weil wir teilweise bei der Entwicklung bzw. Einführung von Mess-Systemen involviert waren - Erfahrung und Netzwerke im Bereich Echolot, ADCP, Multibeam-Sonographie und Drohnenaufnahmen. Gerne organisieren und begleiten wir Messkampagnen, wobei wir auf Partnerfirmen im In- und Ausland zurückgreifen (z.B. Ocean Maps bei Multibeam-Sonographie, RDI bei ADCP und Hydrotec bei Drohnenaufnahmen).

Simulations- und Trainingssystem für den Unteren Neckar

Simulations- und Trainingssystem für den Unteren Neckar

Wissen sichern - Wissen weitergeben - Simulation für die Wasserkraftwerke

Als neuen Ansatz, um Wissen zu sichern und weiterzugeben, beauftragte EnBW AG die Entwicklung eines Pilotsystems für ein Simulations- und Trainingssystem für Wasserkraftwerke am unteren Neckar.

Das Simulationssystem wurde für den etwa 55 km langen Abschnitt des Neckars von Guttenbach bis Schwabenheim erstellt. Auf diesem Abschnitt liegen sieben Kraftwerke und sechs Schleusenanlagen. Im Simulationssystem kann der Betrieb von Turbinen und Wehranlagen für beliebige hydrologische Szenarien interaktiv durchgespielt werden.

Die Verwendung des Simulationssystems für Ausbildung und Training erlaubt es, dass innerhalb von kürzester Zeit Erfahrungen gesammelt werden können, die - weil die entsprechenden Ereignisse sehr selten sind - ohne Simulation nur über viele Jahre gesammelt werden können.

DINO - Trainingspartner für die Wasserwirtschaft

DINO - Trainingspartner für die Wasserwirtschaft

Interaktive Simulation - kurze Entwicklungszeiten - Konzentration auf das Wesentliche

Nachdem wir vor fast 20 Jahren in Kooperation mit Rittmeyer AG einen ersten Trainingssimulator für das Wasserkraftwerk Flumenthal am Rhein (CH) entwickelt haben, sehen wir Trainingstools mehr denn je als wertvolle Optionen für die nachhaltige Ausbildung von Kraftwerkspersonal und die Erhöhung der Sicherheit:
Wir sehen – aktuell demografisch bedingt – bei vielen Kraftwerksgesellschaften einen großen Wechsel beim Personal und damit verbunden auch den möglichen Verlust von langjährig aufgebautem Wissen.

Mit interaktiven Simulationssystemen unterstützen wir die Sicherung und Weitergabe von Wissen. Die Interaktion fördert – im Sinne von "serious gaming" – das unmittelbare Erkennen und Verstehen von Ursache und Wirkung, von Möglichkeiten und von Dingen, die nicht möglich sind.

Mit unseren DINOs – eine Abkürzung für "Dynamic Implementation for Nifty Operation" – gehen wir bewusst einen eigenen Weg: Wir setzen auf kurze Entwicklungszeiten, rasche Verfügbarkeit, die Konzentration auf das Wesentliche und damit auch ein hervorragendes Kosten-/Nutzen-Verhältnis für unsere Kunden.

VIRTUAL RIVER 2D - Integration von HYDRO_AS-2D

VIRTUAL RIVER 2D - Integration von HYDRO_AS-2D

Erweiterung für alle Anwendungen, die eine 2D-Simulation voraussetzen

Durch die Integration von HYDRO_AS-2D als 2D-Modell erweitern wir den Fokus von VIRTUAL RIVER auf all jene Anwendungsfälle, bei welchen flächige Überflutungen und Fließvorgänge, bei denen die Fließwege nicht a priori bekannt sind, im Vordergrund stehen.

Klassische Anwendungen, bei welchen 2D-Modellierung wertvoll und sinnvoll ist, sind daher im Zusammenhang mit Poldersteuerungen, mit dem Hochwassermanagement und vor allem auch mit der Vorbereitung auf Extremst-Ereignisse zu sehen.

Software-Update nach 13 Jahren

Software-Update nach 13 Jahren

VIRTUAL RIVER - Update von Version 2.0 auf 4.0 für Kraftwerke an der Aare

Im Zusammenhang mit Aktualisierungen an den Trainingssimulatoren für die Kraftwerke Ruppoldingen und Gösgen (Betreiber Alpiq, Aare, CH) wurde im Simulator auch VIRTUAL RIVER aktualisiert.

Mit dem Wechsel auf VIRTUAL RIVER 4.0 wurde das bisherige System VIRTUAL RIVER 2.0 abgelöst, wobei die hydrodynamischen Modelle, die mit FLORIS von der ETH Zürich entwickelt wurden, fast unverändert beibehalten werden konnten.

Die lange Verwendung von VIRTUAL RIVER 2.0 unterstreicht, wie nachhaltig und robust das System konzipiert und umgesetzt wurde.

SCIETEC - die Vision von "Science & Technology"

SCIETEC - die Vision von "Science & Technology"

Junge Wissenschafter testen neue Ansätze als Basis für technisch robuste Anwendungen

Ein zentrales Merkmal unserer Arbeit ist, dass wir immer wieder neue wissenschaftliche Ansätze in unsere Lösungen einbringen möchten. Dabei steht nie die "neue" Lösung per se im Vordergrund - es geht immer um den Mehrwert für unsere Kunden und für eine bessere Lösung in der Sache selbst.

Die Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis hatten wir früher explizit in unserem Firmennamen SCIETEC und wir konnten unsere Vision in viele Projekte einbringen: Das Online-Modell für den Lech, die Entwicklung von Virtual River und das MPC-Pilot-System für den Main sind nur drei der vielen realisierten Projekte.

Aktuell arbeiten wir mit einer Gruppe junger Wissenschaftern, die moderne mathematische Methoden an konkreten wasserwirtschaftlichen Aufgaben prüfen möchte. Dabei geht es - zunächst in internen Projekten und in Masterarbeiten - z.B. um KI und MPC zur Optimierung des Betriebs von Kraftwerksketten oder um Digitale Zwillinge zur Frühwarnung bei Datenfehlern oder auch bei Dammbrüchen.

Kooperationsvereinbarung mit Hydrotec, Aachen

Kooperationsvereinbarung mit Hydrotec, Aachen

Thematische Überschneidung unserer Geschäftsbereiche als Basis für gemeinsame Projekte

Der erste und unmittelbare Anknüpfungspunkt für unsere Zusammenarbeit ist die Integration von HYDRO_AS-2D in VIRTUAL RIVER 4.0.

Die Kooperation zwischen Hydrotec und GR-Consult wird über die Software-Integration weit hinausgehen:
Die große thematische Überschneidung der Geschäftsbereiche ergibt wertvolle Synergieeffekte und eine aktive Zusammenarbeit ist für alle Bereiche vorgesehen, in denen die operationelle Verwendung von Modellen und Modellsystemen im Vordergrund steht.

Durch die Kooperation stehen beiden Partnern Expertise, Ressourcen und Programme zur Verfügung, die unsere Möglichkeiten – und damit den Nutzen für unsere Kunden – wesentlich erweitern.

FLORIS - ein neuer Rahmen für bewährte Numerik

FLORIS - ein neuer Rahmen für bewährte Numerik

Ein Kernprodukt aus der Software-Geschichte der ETH wird überarbeitet

Mit der ETH und den Mitarbeitern der VAW verbindet uns eine 30-jährige, von freundschaftlicher Zusammenarbeit geprägte Geschichte. Diese begann, als im Jahr 1993 ein erster Regelungsmodul zur vertieften Modellierung der Kraftwerke geschrieben wurde. Im Jahr 2000 haben wir auf Basis einer Kooperationsvereinbarung die Entwicklung und den Vertrieb von FLORIS übernommen.

Nachdem FLORIS als zentrales Element in der operationellen Hochwasserprognose im Einsatz ist, wurden wir von mehreren Hochwassernachrichtendiensten, sowie Verbundgesellschaft und VHP mit der IT-technischen Überarbeitung von FLORIS beauftragt. FLORIS wird komplett restrukturiert und kann künftig auch als DLL direkt in übergeordnete Programme integriert werden.

Durch die Überarbeitung von FLORIS sichern wir die Investitionen der Hochwassernachrichtendienste in Österreich und Bayern und schaffen eine neue nachhaltige Basis für weitere Entwicklungen.

VIRTUAL RIVER für Rückhaltebecken an der Emscher

VIRTUAL RIVER für Rückhaltebecken an der Emscher

Test-System für die Optimierung und Prüfung der Steuerung der Auslaufbauwerke

Nachdem DHI die Konzeption und Gestaltung der Rückhaltebecken im Verbundsystem Mengede und Ellinghausen über Jahre hinweg begleitet hatte, hat GR-Consult die Modelle in ein System mit Virtual River übernommen.

Durch die Einbettung der mit MIKE1D erstellten Modelle in VIRTUAL RIVER steht ein Test-System zur Verfügung, mit welchem die realen Regelungsmodule für beliebige hydrologisch-hydraulische Verhältnisse geprüft und abgenommen werden können.

Bei Tests und Abnahme können die fertig programmierten Steuerungen (Siemens S7) via OPC-UA mit VIRTUAL RIVER kommunizieren und VIRTUAL RIVER stellt all jene Daten zur Verfügung, wie sie auch bei den realen Rückhaltebecken gegeben sind.

Hochwasserprognose Leitha

Hochwasserprognose Leitha

Arbeiten nach Masterplan - flächendeckende HW-Prognose in Niederösterreich abgeschlossen

Nach den katastrophalen Hochwässern von 2002 an der Donau und vielen ihrer Zubringer, hat der HD Niederösterreich unter HR Labut einen Masterplan für die vollständige und NÖ-weite Neuaufstellung der Hochwasserprognose-Systeme erstellt.

Mit der Fertigstellung des gemeinsam mit dem HD Burgenland entwickelten Hochwasserprognose-Systems für die Leitha wurde der letzte offene Punkte aus diesem Masterplan abgeschlossen.

Wir sind stolz darauf, dass wir die Umsetzung des Masterplanes von Anbeginn begleiten durften und dass wir durch Modellierung, IT-Kompetenz und Projektmanagement zum Erfolg dieses Großprojektes beitragen durften. Unser besonderer Dank gilt allen Damen und Herren des Amtes der NÖ Landesregierung für das langjährige Vertrauen und die wunderbare Zusammenarbeit.

Hochwassermanagement für den Schotterabbau

Hochwassermanagement für den Schotterabbau

HW-Prognose und Informationssystem für einen sicheren Betrieb im Überflutungsbereich der Donau

Die Schotterabbaugebiete der Welser Kieswerke Treul GmbH an der Donau liegen in Überflutungsbereichen der Donau und sind daher einer besonderen Gefahr ausgesetzt. Dabei ist wichtig, dass Maßnahmen bereits dann ergriffen werden müssen, wenn für den überwiegenden Teil der Donau-Anrainer aufgrund der vorhandenen HW-Schutz-Dämme keinerlei Gefahr besteht.

Im Rahmen eines Pilot-Projektes hat GR-Consult ein System entwickelt, welches für die Abbaubereiche eine zuverlässige Einschätzung der Gefahrensituation ermöglicht. Als Basis werden Daten verwendet, die im Rahmen der offiziellen Hochwasserprognose für die zentralen Pegel an der Donau zur Verfügung stehen. Aus diesen wird mit spezifischen Funktionen die spezifische Gefahr für die Abbaugebiete abgeleitet.

Basis für die Entscheidung über die zu treffenden Maßnahmen ist ein Ampelsystem, welches zwischen "absoluter Sicherheit" (grün), "möglicher Gefährdung" (gelb) und "jedenfalls eintretender Überflutung" (rot) unterscheidet.

FLUX Operational - Version 2.0

FLUX Operational - Version 2.0

Neue Version von FLUX Operational vereinfacht die Einbindung in Prognose-Systeme

Nachdem wir mit FLUX Operational (FOP) bereits 2016 ein System geschaffen haben, welches für die Anforderungen der operationellen Hochwasser-Vorhersage optimiert war, wird mit Version 2.0 die Einbettung von FLORIS-basierten 1D-Modellen weiter vereinfacht.

FOP 2.0 enthält als wesentliche Neuerung die Möglichkeit, Teilmodelle intern und direkt zu steuern und gemeinsam zu konfigurieren. Dabei wurde FOP 2.0 völlig neu in c# implementiert und integriert auch jene Funktionen, die bisher auf mehrere Hilfs-Programme verteilt waren.

Dialog am virtuellen Fluss

Dialog am virtuellen Fluss

Vorträge - Diskussion - Gedankenaustausch zu Wasserwirtschaft 4.0

Mit neuen Kooperationen haben wir in den vergangenen 2 Jahren eine breite Basis für unsere Arbeiten geschaffen und mit VIRTUAL RIVER 4.0 haben GR-Consult und DHI ein erstes gemeinsames Produkt fertiggestellt.

Wir nahmen das zum Anlass für eine Veranstaltung, bei welcher wir Raum geben wollten: für Vorträge, Diskussionen und Dialoge zum Thema Wasserwirtschaft 4.0.

Vielen Dank an unsere vielen Gäste, die zu einer wunderbaren Veranstaltung in einem originellen Rahmen beigetragen haben.

Partnerschaftsvertrag mit DHI

Partnerschaftsvertrag mit DHI

GR-Consult wird Entwicklungspartner von DHI

Nachdem bereits im Juli 2018 die Kooperation zwischen DHI Wasy und GR-Consult in einem LOI vereinbart worden war, folgte im Jänner 2019 der Partnerschaftsvertrag mit DHI (DK).

Durch diesen Partnerschaftsvertrag wird GR-Consult offiziell zum Entwicklungspartner von DHI und durch den ebenfalls abgeschlossenen OEM-Vertrag für MIKE1D sind die Weichen für einen globalen Vertrieb von VIRTUAL RIVER 4.0 gestellt.

Legacy Code - Perlen, die gepflegt werden müssen

Legacy Code - Perlen, die gepflegt werden müssen

IT-technisches Überarbeiten sichert nachhaltig die über Jahrzehnte aufgebaute Expertise

Es mag manch einen überraschen - aber alte Computer-Programme und "alte" Programmier-Sprachen stellen in vielen Bereichen von Technik und Wissenschaft unverändert das Rückgrat in vielen Anwendungen dar. So ist z.B. bei der NASA nach wie vor ein Großteil des „mission critical code“ in FORTRAN geschrieben und 2017 startete die NASA einen internationalen Wettbewerb, um dieses Erbe zu sichern.

Wir bei GR-Consult greifen bei unserer Programmier-Expertise auf beides zurück, auf annähernd vier Jahrzehnte Programmierung und SW-Design und - durch unsere jungen Mitarbeiter - auf modernste Entwicklungsansätze und Design-Konzepte.

Auch in der Hochwasser-Prognose gibt es in den gewachsenen Systemen viele Komponenten, die eine zentrale Rolle spielen. Oft sind es vergleichsweise kleine Programme in der Datenverarbeitung, mitunter sind es aber auch Programme mit zig-tausend Zeilen Code.

Mit der Überarbeitung aller Schnittstellenprogramme, die seit dem Jahr 2002 für die Anbindung der numerischen Modelle in FEWS erstellt wurden, hat GR-Consult diese kleinen, wichtigen Komponenten gesichert. Sie enthalten viele Detail- und Sonder-Lösungen und der besondere Wert der Aktualisierung liegt darin, dass wir das Gesamt-System modernisieren können, ohne langbewährte Abläufe und Schnittstellen zu verändern.

VIRTUAL RIVER 4.0 - Verfügbar ab 01.10.2018

VIRTUAL RIVER 4.0 - Verfügbar ab 01.10.2018

Re-Engineering und Erweiterung

Die Version 4.0 von VIRTUAL RIVER stellt eine völlig überarbeitete und neu programmierte Version von VIRTUAL RIVER dar. Als numerischer Kern enthält VIRTUAL RIVER 4.0 Mike1D von DHI, wobei im Sinne der Kompatibilität zu den bisherigen Versionen auch FLORIS.2000 weiter unterstützt wird.​

Mit der Release im Oktober 2018 werden wir zunächst mit der englischsprachigen Version beginnen. Versionen in Deutsch und Französisch werden folgen.

Software für die Wasserwirtschaft

Software für die Wasserwirtschaft

Wir verstärken unser Team

Die Konzeption und Entwicklung von Software für die Wasserwirtschaft stellt seit über 20 Jahren eine Kernkompetenz dar und wir werden sie weiter in den Fokus unserer Arbeiten stellen. Die Bandbreite unserer Arbeiten reicht von der Erstellung individueller Tools für die Hochwasserprognose und -warnung bis zur Entwicklung von Produkten wie VIRTUAL RIVER.

​Um für neue Anforderungen gewappnet zu sein und um alle IT-technischen Anforderungen im Haus abdecken zu können haben wir unser Team durch Bernhard Heinzelreiter verstärkt.

Flux.VIRTUAL RIVER

Flux.VIRTUAL RIVER

Neuentwicklung & Re-Engineering

Flux.VIRTUAL RIVER ist das weltweit einzige kommerziell verfügbare Paket für Echtzeitsimulationen von Flüssen.

Eine Besonderheit bei der Neuentwicklung wird sein, dass wir dazu auch an einer Kooperation mit DHI arbeiten und somit Flux.VIRTUAL RIVER auf eine ganz neue und breite Basis stellen wollen.

Neuer Bürostandort

Neuer Bürostandort

Wir sind umgezogen!

Ab sofort finden Sie uns in der Domgasse 5 im ersten Stock!

FLUX & FLORIS

FLUX & FLORIS

GR-Consult übernimmt wieder alle Rechte an den Entwicklungen von SCIETEC

Im September hat GR-Consult von PÖYRY die Rechte an Flux und FLORIS zurückgekauft. Damit haben wir die Basis geschaffen, um die Entwicklung und den Vertrieb der von SCIETEC entwickelten Produkte wieder aktiv zu betreiben.

Mit der Entwicklung von Flux.OPERATIONAL haben wir ein Produkt entwickelt, welches die Verwendung von 1D-Modellen in Prognosesystemen wesentlich vereinfacht und welches damit eine nachhaltige Basis zur Sicherung der bisherigen Investitionen unserer Kunden darstellt.

Ein Jahr GR-Consult

Ein Jahr GR-Consult

Ein Rückblick

Nach einem quasi „fliegenden Start“ hat GR-Consult im ersten Jahr 30 Projekte bearbeitet. Thematisch standen dabei Hochwasser und numerische Modellierung im Vordergrund. Und durch die im Juni eingegangene Bürogemeinschaft mit Arkade planungs gmbh wurden die Weichen für neue Themen und Aufgaben gestellt.

SCIETEC wird GR-Consult

SCIETEC wird GR-Consult

GR-Consult entsteht durch Umgründung von SCIETEC

Mit der Umgründung und der Eintragung ins Firmenbuch ergibt sich GR-Consult als Rechtsnachfolger von SCIETEC Consulting & Engineering GmbH.

Neben der formalen Nachfolge sieht sich GR-Consult auch inhaltlich und strategisch in direkter Linie von SCIETEC und wir werden alle Arbeiten und Inhalte mit gleichem Engagement und mit gleichen Zielen fortsetzen.

Kontinuität durch Kooperation

Kontinuität durch Kooperation

Wir sichern eine stabile Kontinuität in allen Projekten durch unsere nachhaltige Kooperation

Nachdem Günther Reichel Anfang des Jahres entscheiden hat, in die Selbständigkeit mit SCIETEC zurück zu wechseln, wurden sofort die Grundlagen für eine stabile und nachhaltige Kontinuität in allen Projekten und Aufgabenbereichen geschaffen.

In diesem Sinne wird GR-Consult in allen Projekten uneingeschränkt und - wo es gewünscht ist - auch federführend zur Verfügung stehen. Umgekehrt wird bei PÖYRY das gleiche Team an allen Themen so weiter arbeiten, wie es bereits bisher der Fall ist.

Diese nachhaltige Kooperation ergibt sich aus unserem uneingeschränkt vertrauensvollen und freundschaftlichen Verhältnis, welches fachlich und menschlich eine stabile Basis für die Zukunft schafft.